Small Talk im Business – wie Sie im ersten Gespräch überzeugen

Egal ob in der Kaffeepause einer Konferenz, beim Dinner mit Kunden oder einem Geschäftstermin auf einer Messe – überall wird Small Talk gehalten. Aber nicht jedem liegt diese Art der Unterhaltung, schnell sind mit dem falschen Gesprächsthema oder unpassendem Verhalten die Sympathien beim Gegenüber verspielt.

Doch erfolgreichen Small Talk, der einen positiven ersten Eindruck hinterlässt, kann man lernen. Von geeigneten Themen bis zum richtigen Einstieg für ein Gespräch mit einem Fremden: Wir haben 7 Tipps für Small Talk im Business zusammengestellt, mit denen Sie auf kleinen Events und großen Veranstaltungen wie der Expo Real überzeugen.

Unterschätzen Sie nicht die Macht des Small Talks

Unter Small Talk versteht man ein beiläufiges Gespräch. Diese Konversation hat meist keinen Tiefgang, sondern dient dazu, sich besser kennenzulernen und Geschäftsbeziehungen zu festigen. Manch einer wird daher sagen, dass diese Plaudereien gerade im Business nicht wichtig sind und eine reine Zeitverschwendungen darstellen. Doch weit gefehlt! Die beiläufige Konversation ist Ihr Erfolgsrezept, denn es hilft Ihnen dabei, Sympathien zu erzeugen, persönliche Beziehungen aufzubauen und im Gedächtnis zu bleiben.

Egal ob Berufseinsteiger oder „alter Hase“: Setzen Sie auf die Macht des Small Talks!

7 Tipps für gelungenen Small Talk im Business

Tipp 1: Mit einem Lächeln beginnen

So banal es klingen mag: Ein Lächeln bricht bereits das Eis beim ersten Kennenlernen. Gehen Sie offen auf die Menschen zu, und schenken Sie Ihrer Umgebung ein freundliches Lächeln. Sehen Sie jemanden, der alleine steht? Perfekt! Das könnte Ihr erster Gesprächspartner sein.

Tipp 2:  Ein Glas ist Ihr bester Freund

Wohin mit den Händen? Wer unsicher ist, neigt dazu, stark zu gestikulieren oder mit Gegenständen zu spielen. Das macht keinen guten Eindruck. Greifen Sie sich stattdessen ein Glas. So haben Sie Ihre Hände unter Kontrolle und können sich komplett auf das Gespräch mit Ihrem Gegenüber konzentrieren.

Tipp 3: Das Smartphone in der Tasche lassen

Vermeiden Sie, auf Ihr Smartphone zu schauen. Halten Sie Blickkontakt, und zeigen Sie sich neugierig. So signalisieren Sie Ihrem Gesprächspartner, dass Sie an ihm interessiert sind und bleiben in guter Erinnerung.

Tipp 4: Das richtige Gesprächsthema finden

Der Einstieg in Ihre Unterhaltung gelingt am einfachsten, wenn Sie über Gemeinsamkeiten sprechen. Reden Sie beispielsweise über einen Vortrag, dem Sie beide gelauscht haben oder über einen Messestand, der Sie beeindruckt hat. Natürlich können Sie auch auf den Klassiker zurückgreifen: Das Wetter. Auch, wenn es kein originelles Thema darstellt, kann es dennoch ein guter Türöffner zu Ihrem Small Talk im Business sein.

Politik, Religion, Kriege und Krankheiten sind hingegen absolute No Go’s. Vermeiden Sie auch kritische Themen oder das Nörgeln über Essen oder die Anfahrt.

Geeignete Small Talk-Themen im Überblick

  • Tagesaktuelles
  • Wetter
  • Sport
  • Reisen
  • Filme
  • Kunst

Tipp 5: Die Macht der Fragen nutzen

Das Stellen von Fragen ist die beste Methode, um das Gespräch in Gang zu bringen. Stellen Sie am besten offene Fragen, die nicht mit Ja oder Nein beantwortet werden können. So gerät Ihr Small Talk nicht ins Stocken, und indem Sie Ihrem Gesprächspartner genügend Redezeit schenken, bleiben Sie positiv in Erinnerung.

Beispielsätze, die Ihnen den Anfang erleichtern:

  • Woher kennen Sie den Gastgeber?
  • Welcher Vortrag hat Ihnen am besten gefallen?
  • Aus welchem Grund haben Sie die Veranstaltung besucht?
  • Welchen Nachtisch würden Sie empfehlen?
  • Welchen Punkt des Vortrags fanden Sie am interessantesten?

Tipp 6: Small Talk geschickt beenden

Der erste gute Eindruck ist nur komplett, wenn Sie sich gebührend verabschieden. Bedanken Sie sich für das Gespräch, und fragen Sie gegebenenfalls nach der Visitenkarte Ihres Gesprächspartners, um die Unterhaltung zu einem späteren Zeitpunkt weiterführen zu können.

Tipp 7: Plaudereien müssen gelernt sein

Wie bei allem gilt auch beim Small Talk: Übung macht den Meister. Versuchen Sie sich also an der Kasse, in der Bahn oder auch in der Kaffeepause. Sie werden sehen, nach einigen Malen wird Ihnen das zwanglose Gespräch leichter fallen, und Sie werden zum wahren Sherlock Holmes, um Gemeinsamkeiten und Gesprächsthemen zu finden.

Lassen Sie sich inspirieren: Erhalten Sie weitere Tipps für Ihren Small Talk:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iVGhlIFNlY3JldCB0byDigJMgRm9sZ2UgMTogS2VpbmUgQW5nc3Qgdm9yIFNtYWxsdGFsayIgd2lkdGg9IjY0MCIgaGVpZ2h0PSIzNjAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvTndLTTN3anphd2s/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYWNjZWxlcm9tZXRlcjsgYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=