360°
Begrünte Innenansicht des ICON in Dortmund

Unser Blog

Nachhaltigkeit weitergedacht – Das ICON setzt grünes Zeichen in Dortmund

„Hier sind Sie mehr als ein Mieter. Hier setzen Sie ein Statement.“ Mit diesem Slogan wird auf der Website des ICON in Dortmund, dem Paradebeispiel für eine energieeffiziente Bauweise, geworben.

Mit diesem innovativen Projekt setzen zukünftige Mieter tatsächlich ein Zeichen:

Sie unterstützen ein nachhaltiges Bauprojekt und bieten ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine gesunde Arbeitsatmosphäre. Denn nicht nur der Krankheitsstand der Mitarbeiter in vergleichbaren Gebäuden ist gering, sondern auch die Fluktuationsrate. Das geht aus einer Studie der Delta Development Gruppe hervor, die das Gebäude entwickelt hat.

ICON entsteht nach dem Cradle-to-Cradle-Konzept

Doch was macht das ICON so nachhaltig? Cradle to Cradle bedeutet „von der Wiege zur Wiege“ und bezieht sich unter anderem auf den Materialkreislauf: Es werden teilweise Materialien verwendet, die zertifiziert und wiederverwertbar sind. Giftige, unangenehme Ausdünstungen, etwa von einem neuen Fußbodenbelag oder einer neuen Fassade, werden vermieden. Stattdessen ist das Raumklima gesund, die Innenraumqualität gut, und der Mitarbeiter fühlt sich wohl und ist produktiver.

Grüne Wände als Frischluftquelle

Pflanzen-Paneele innen und außen an der Fassade integrieren die Natur in den Arbeitsplatz und leisten damit ihren Beitrag zum Frischluftkonzept des innovativen Bauwerks. Die Bewässerung wird über gesammeltes Regenwasser in Zisternen geregelt.

Die Aussenansicht des ICON: Grün und futuristisch in einem
Die Aussenansicht des ICON: Grün und futuristisch in einem.

Wärme- und Kältesystem der Natur nutzen

Das Konzept wäre nicht zu Ende gedacht, wenn nicht auch das Kühl- und Heizsystem mit Hilfe von natureigenen Ressourcen reguliert wird: Die Wärme- und Kältezufuhr wird durch Wärmepumpen geregelt, indem sie der Außenluft Wärmeenergie entziehen bzw. mittels der Verdunklungskälte das Gebäude über Nacht ausgekühlt wird.

Wohlfühlfaktor Arbeitsplatz

Mit der Thematik einer gesunden und positiven Arbeitsumgebung werden wir als Immobiliendienstleister immer häufiger konfrontiert, da der Bedarf unserer Kunden an neuen, innovativen Bürokonzepten wächst. Und für unsere eigenen Mitarbeiter sehen wir uns natürlich ebenfalls in der Verantwortung, ein Umfeld zu bieten, in dem sie sich wohl fühlen.

Zum einen verbringen wir ein Drittel unseres Lebens am Arbeitsplatz. Da muss nicht nur der Arbeitsinhalt stimmen, sondern auch die Arbeitsplatzqualität. Um ein harmonisches Zusammenspiel zu erreichen, bedarf es einer einfachen Gleichung:

Gesunde Umgebung + Innovatives Umfeld + Benefits + Arbeitsinhalt = Glücksempfinden

Zum anderen wird unsere soziale Verantwortung in einer nachhaltigen Arbeitsumgebung zusätzlich gefördert, da das ökologische Bewusstsein geschärft wird und neue Werte entstehen.
Innovative Gebäude wie das ICON definieren den Begriff der „Nachhaltigkeit“ neu und positionieren ihn auf sämtlichen Ebenen unseres sozialen und ökonomischen Bewusstseins.

Die Innenansicht des ICON besticht mit grünen Pflanzenpaneelen in heimeliger Atmosphäre
Die Innenansicht des ICON besticht mit grünen Pflanzenpaneelen in heimeliger Atmosphäre.

 

Offen und hell: Das Atrium im Innenbereich lädt zum Austausch ein.
Offen und hell: Das Atrium im Innenbereich lädt zum Austausch ein.

Internationale Vorreiter

Von der niederländischen Delta Development Gruppe entwickelt und von den Architekten William McDonough+Partners konzipiert, kann sich das ICON in die Kette einiger internationaler Vorreiter einreihen:

Mit einer Nutzerzufriedenheit von über 95 % kann sich das Projekt Park 20|20 in den Niederlanden sehen lassen. Auch nach dem Cradle-to-Cradle-Konzept entwickelt, bietet es 88.000 Quadratmeter Bürofläche und fügt sich, dank der grün bewachsenen Innen- und Außenflächen sowie der künstlich angelegten Wasserstätten, elegant in das überwiegend industrielle Umfeld ein.

Marktübliche Mieten

Angst vor Luxuspreisen müssen Mieter im ICON nicht haben – im Gegenteil: Durch die hochenergetische Bauweise werden die Nebenkosten gering gehalten. Die Preise pendeln sich daher im üblichen Neubau-Niveau ein und sind damit vergleichbar mit den Mieten in einem Standard-Büroobjekt. Hinzu kommt, dass die Büroflächen in Dortmund knapp sind. Im Gegenteil zu anderen Projekten ist das ICON zeitnah verfügbar und eine gute Alternative für Nutzer, die auf der Suche nach neuen Flächen sind. Nicht auf Großmieter fixiert, bietet der Bürokomplex auch kleineren Firmen die Gelegenheit, den Mitarbeitern ein außergewöhnliches Arbeitserlebnis zu bieten. Es können Flächen ab 400 m² angemietet werden.

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden. Es wird mit der Fertigstellung im Jahr 2020 gerechnet.

Fotos: Delta Development Group

Von unserem Experten: Amedeo Augenbroe

„Nachhaltigkeit weitergedacht – Das ICON setzt grünes Zeichen in Dortmund“ auf folgenden Social Media Kanälen teilen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Pflichtfeld

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise. *

Weitere Ähnliche Artikel