360°
Immobilien-Investmentmarkt Berlin: Aktuelle Marktberichte von BNPPRE

Unser Marktbericht

Investmentmarkt Berlin

INVESTMENTMARKT LIEFERT FULMINANTE ZAHLEN

Nach den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres fährt der Berliner Investmentmarkt erneut imposante Zahlen auf. Insgesamt wurden 4,83 Mrd. € in Gewerbeimmobilien in der Hauptstadt angelegt. Noch mehr waren es nur 2017, dem Jahr, das mit Mega-Transaktionen wie dem Verkauf des Sony Centers für allein über 1 Mrd. € aufwartete. Der langjährige Durchschnitt wird zum Ende des dritten Quartals um stolze 56 % übertroffen, und auch das Investmentvolumen einzelner Transaktionen summierte sich nur im Vorjahr auf ein noch höheres Ergebnis. Und dennoch spiegelt diese Zwischenbilanz die Nachfrage nicht vollständig wider: Ein etwas größeres Angebot vorausgesetzt, hätte der Umsatz auch höher ausfallen können. So bleibt der Hauptstadt nichts anders übrig, als sich hinter Frankfurt, wo mit 6,79 Mrd. € ein neuer Rekord eingefahren wurde, und München mit 4,90 Mrd. € einzureihen. Der Abstand zu Hamburg, wo 4,02 Mrd. € umgesetzt wurden, fällt dabei erstaunlich gering aus. Zu den prominentesten Verkäufen des laufenden Jahres zählen das Ensemble Leipziger Platz 14-16, der Zalando-Campus in Friedrichshain sowie das Shoppingcenter „Das Schloss“ in Steglitz.

 

Investitionsvolumen in Berlin Q1-3
Investitionsvolumen in Berlin Q1-3

DURCHSCHNITTLICHES VOLUMEN PRO ASSET STABIL

Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum fällt der Umsatz im dreistelligen Millionenbereich deutlich geringer aus, sodass dieses Segment nur noch knapp 47 % des Volumens verantwortet. Dennoch ist die durchschnittliche Größe pro verkauftem Objekt mit rund 51 Mio. € erneut auf einem vergleichsweise hohen Niveau. Der Grund hierfür ist im enormen Anstieg des Transaktionsvolumens mit Assets zwischen 50 und 100 Mio. € zu sehen. Hier wurde ein Anstieg um 86 % auf fast 1,5 Mrd. € verzeichnet (Umsatzanteil 31 %). Deutlich niedriger ist der Beitrag der kleineren Kategorien: Deals zwischen 10 und 25 Mio. € tragen 12 % und Objekte von 25 bis 50 Mio. € weitere 9 % bei.

 

Investments nach Größenklassen in Berlin Q1-3
Investments nach Größenklassen in Berlin Q1-3

RUND DIE HÄLFTE DES VOLUMENS FÜR BÜROS

Büroobjekte sind nach wie vor das Maß aller Dinge auf dem Berliner Markt und stellen fast 49 % des Umsatzes. Doch auch andere Assetklassen sind stark gefragt, wovon die hohen Anteile zeugen. So entfallen auf Einzelhandelsobjekte u. a. dank des Ensembles Leipziger Platz 14-16 und des Shoppingcenters „Das Schloss“ rund 22 %, und Hotels halten mit knapp 9 % einen ähnlichen Anteil wie im Vorjahr. In Logistikimmobilien wurde noch etwas mehr angelegt, diese tragen nun gut 6 % bei. Auch in alle übrigen Kategorien wie Entwicklungsgrundstücke oder gemischt genutzte Objekte wurde umfangreich investiert (15 %).

 

Investments nach Objektart in Berlin Q1-3
Investments nach Objektart in Berlin Q1-3

BREITE STREUUNG ÜBER DAS MARKTGEBIET

Wie auch im Vorjahr verteilen sich die Investments über das gesamte Marktgebiet, wobei die Streuung aktuell sogar noch homogener ausfällt: Die Anteile der einzelnen Lagen liegen alle zwischen 22 % und rund 30 %. Die Führungsposition belegt derzeit der Cityrand mit 30 % und einigen prominenten und großvolumigen Verkäufen wie dem Zalando Campus, dem Forum Landsberger Allee oder „Das Schloss“, gefolgt von den Citylagen mit knapp 25 %. Die Topcity-Märkte reihen sich mit 23 % knapp vor den Nebenlagen (gut 22 %) ein, wobei in ersteren am wenigsten Objekte verkauft wurden, während in den peripheren Teilmärkten mit Abstand am meisten Assets die Eigentümer wechselten.

 

Investments nach Lagen in Berlin Q1-3
Investments nach Lagen in Berlin Q1-3

DREI INVESTORENGRUPPEN BESONDERS AKTIV

Die bundesweit nachfragestarken Spezialfonds spielen auch im Berliner Markt stark auf. Rund ein Viertel des Investitionsvolumens wurde durch sie getätigt, wobei sich ihr Interesse nicht nur auf Büroobjekte beschränkt, sondern über alle Nutzungsarten erstreckt. Dabei haben sie vorwiegend Core– und Core-plus-Objekte im Fokus. Rund 18 % haben darüber hinaus Investment Manager umgesetzt, die für eine Vielzahl unterschiedlicher Investoren und deren Anlagestrategien tätig werden. Einen ebenfalls zweistelligen Beitrag leisteten Immobilien AGs/REITs mit knapp 12 %, die sich auch größere Objekte wie das Hilton sicherten. Der mit 8 % recht hohe Umsatz von Projektentwicklern zeugt von der großen Erwartungshaltung an die weitere positive Marktentwicklung. Nach wie vor ist Berlin bei ausländischen Käufern überproportional beliebt, die für 50 % des Volumens sorgen, während sie bundesweit nur für 40 % verantwortlich sind.

 

Investments nach Käufergruppen in Berlin Q1-3 2018
Investments nach Käufergruppen in Berlin Q1-3 2018

WEITERER RÜCKGANG NUR BEI LOGISTIK-SPITZENRENDITE

Nach der Yield Compression zum Jahresende 2017 haben sich die Renditen im Jahresverlauf auf dem niedrigen Niveau weitestgehend eingependelt. Damit liegt die Netto-Spitzenrendite sowohl für erstklassige Büroobjekte als auch für Geschäftshäuser in den
A-Lagen zum Ende des dritten Quartals nach wie vor bei 2,90 %. Lediglich im Logistiksegment waren weitere Preisanstiege zu verzeichnen. Mittlerweile sind Logistikassets in der Spitze mit 4,20 % anzusetzen.

 

Spitzenrenditen (netto) nach Objektart in Berlin
Spitzenrenditen (netto) nach Objektart in Berlin

PERSPEKTIVEN

Die Hauptstadt übt national wie international eine außerordentlich hohe Anziehungskraft auf potenzielle Investoren aus. Dank der positiven Mietpreisprognosen hat auch der Preisanstieg in der Vergangenheit die positive Stimmung nicht trüben können. Da im vierten Quartal noch einige größere Abschlüsse erwartet werden, dürfte das Schlussquartal lebhaft ausfallen, sodass ein erneutes Überschreiten der 7-Mrd.-€-Marke nicht auszuschließen ist.

 


At a Glance ist einschließlich aller Teile urheberrechtlich geschützt. Eine Verwertung ist im Einzelfall mit schriftlicher Zustimmung der BNP Paribas Real Estate GmbH möglich. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Die von uns getroffenen Aussagen, Informationen und Prognosen stellen unsere Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts dar und können sich ohne Vorankündigung ändern. Die Daten stammen aus unterschiedlichen Quellen, die wir als zuverlässig erachten, aber für deren Richtigkeit und Genauigkeit wir keine Gewähr übernehmen. Dieser Bericht stellt explizit keine Empfehlung oder Grundlage für Investitions- oder Ver-/Anmietungsentscheidungen dar. BNP Paribas Real Estate übernimmt keine Gewähr und keine Haftung für die enthaltenen Informationen und getroffenen Aussagen.

Herausgeber und Copyright: BNP Paribas Real Estate GmbH
Bearbeitung: BNP Paribas Real Estate Consult GmbH
Stand: 30.09.2018

Investmentmarkt Berlin auf folgenden Social Media Kanälen teilen.