360°
Immobilien-Investmentmarkt Deutschland: Aktuelle Marktberichte von BNPPRE

Unser Marktbericht

Investmentmarkt Deutschland

WEITERHIN GUTE STIMMUNG: UMSATZ WIEDER GESTEIGERT

Mit gut 26,1 Mrd. € wurde ein herausragendes Transaktionsvolumen erzielt, das den Vorjahreswert noch einmal leicht übertrifft. Nur 2007 wurde aufgrund der vielen Paketverkäufe noch mehr umgesetzt. Die Stimmung auf den Märkten ist weiterhin gut, auch wenn in den letzten Monaten einige Meldungen auf ein zukünftig etwas schwierigeres gesamtwirtschaftliches Umfeld hindeuten. Bislang orientieren sich die Käufer aber an den aktuellen Fundamentaldaten, und die sprechen unverändert für Immobilien. Die Beschäftigung wächst weiter, wenn auch etwas verlangsamt, und sorgt für Rückenwind von den Nutzermärkten, und auch das Zinsumfeld ist nach wie vor attraktiv. Damit bestehen unverändert gute Aussichten für Mietsteigerungen. Perspektivisch sind damit die Weichen für Wertsteigerungspotenziale gestellt, sodass Immobilien als nachhaltige Assetklasse weiter hoch im Kurs stehen. Das große Investoreninteresse spiegelt sich insbesondere in der Entwicklung bei Einzeldeals wider, die erstmals die 20-Mrd.-€-Marke knacken und das bisherige Allzeithoch aus dem Vorjahr noch einmal um stolze 17 % überbieten.

 

Investments in Deutschland 1. Halbjahr
Investments in Deutschland 1. Halbjahr

NEUER REKORDUMSATZ AN DEN A-STANDORTEN

Einen großen Anteil am Umsatz hatten die A-Standorte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart), in denen eine neue Bestmarke von knapp 15,9 Mrd. € erfasst wurde. Von den sieben Städten konnten vier (Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart) einen Rekord aufstellen und zwei (Frankfurt, Hamburg) ihr zweitbestes Ergebnis erzielen. An die Spitze gesetzt hat sich mit München mit 4,03 Mrd. € (+68 %), vor Frankfurt (3,57 Mrd. €; +23 %) und Berlin (3,14 Mrd. €; +11 %) Hätte in der Hauptstadt mehr großvolumiges Produkt zur Verfügung gestanden, wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen. Die 2-Mrd.-Schwelle wurde mit 2,21 Mrd. € (+60 %) in Hamburg und die 1-Mrd.-Marke in Düsseldorf (1,38 Mrd. €; +27 %) durchbrochen. Rund 22 % zugelegt hat der Umsatz in Stuttgart (867 Mio. €). Nur in Köln fiel das Resultat mit 704 Mio. € (-27 %) geringer aus.

 

Investments an den A-Standorten 1. Halbjahr
Investments an den A-Standorten 1. Halbjahr

BÜRO-INVESTMENTS KLARE NR. 1

Mit gut 11,4 Mrd. € und einem Anteil von 44 % wurde mit Abstand am meisten in Büros investiert. Ein rückläufiges Volumen verzeichneten dagegen Einzelhandelsimmobilien (-16 %), die mit gut 4,68 Mrd. € den zweiten Platz in der Statistik belegen. Auf Rang drei platzieren sich Logistikobjekte, deren Anteil sich auf 11,5 % beläuft. Zwar fällt das Ergebnis zwar nur gut halb so hoch aus wie letztes Jahr, stellt aber trotzdem den zweitbesten Wert aller Zeiten dar. Spürbar zugelegt haben Hotelinvestments (+19 %), die gut 1,9 Mrd. € zum Resultat beitragen.

 

Investments nach Objektart in Deutschland 1. Halbjahr
Investments nach Objektart in Deutschland 1. Halbjahr

IMMOBILIEN AGs UND SPEZIALFONDS AM AKTIVSTEN

Insgesamt verteil sich das Transaktionsvolumen auf eine Vielzahl unterschiedlicher Anlegergruppen mit ganz verschiedenen Anlageprofilen. Zwei Investorentypen stechen allerdings etwas heraus und haben besonders umfangreich investiert. Auf dem Siegerpodest landen Immobilien AGs/REITs, die sich mit einem Umsatzanteil von 18,5 % hauchdünn vor den Spezialfonds platzieren, die weitere 18 % beisteuern.

 

Investments nach Käufergruppen 1. Halbjahr 2018
Investments nach Käufergruppen 1. Halbjahr 2018

ANTEIL AUSLÄNDISCHER KÄUFER LEICHT GESUNKEN

Ausländische Anleger haben 41 % zum Umsatz beigetragen. Damit liegt ihr Anteil zwar unter dem Vorjahreswert, gleichzeitig aber über dem zehnjährigen Schnitt. Mit gut 19 % haben sich europäische Investoren an die Spitze gesetzt, gefolgt von nordamerikanischen Käufern, die knapp 9 % beisteuern. Mit jeweils rund 6 % liegen asiatische Anleger und Investoren aus dem Nahen Osten in etwa gleichauf und untermauern eindrucksvoll ihren steigenden Stellenwert für die deutschen Investmentmärkte. Mit fast 1,6 Mrd. € liegt das Volumen, das aus Middle East investiert wurde, auf einem neuen Rekordniveau.

 

Investments nach Herkunft des Kapitals 1. Halbjahr 2018
Investments nach Herkunft des Kapitals 1. Halbjahr 2018

RENDITEN IM ERSTEN HALBJAHR ÜBERWIEGEND STABIL

Die Spitzenrenditen haben sich im zweiten Quartal erwartungsgemäß überwiegend stabil gezeigt; lediglich in Düsseldorf hat die Nettospitzenrendite noch einmal um 15 Basispunkte nachgegeben. Dies spricht dafür, dass die Anleger an eine positive Entwicklung der A-Standorte glauben und bei entsprechend hochwertigem Produkt auch höhere Preise akzeptieren. Teuerster Standort bleibt damit Berlin, wo die Nettospitzenrendite bei 2,90 % notiert. Platz zwei belegt München mit 3,00 %, und den dritten Rang teilen sich Hamburg und Frankfurt mit jeweils 3,15 %. Mit 3,35 % folgt Düsseldorf auf Position fünf und liegt damit vor Stuttgart (3,40 %) und Köln (3,55 %). Für Geschäftshäuser in besten Einkaufsstraßen sind im Schnitt für die A-Standorte 3,07 % anzusetzen. Im Logistiksegment war dagegen noch einmal ein Rückgang auf durchschnittlich 3,40 % zu beobachten.

 

Entwicklung der Spitzenrenditen (netto)
Entwicklung der Spitzenrenditen (netto)

PERSPEKTIVEN

Vor dem Hintergrund des außergewöhnlich guten Jahresauftakts ist mit einem Transaktionsvolumen von deutlich über 50 Mrd. € für 2018 zu rechnen. Die Anleger lassen sich durch globale Unsicherheiten und Störfeuer bislang kaum verunsichern und agieren aufgrund der aktuell weiterhin sehr positiven Rahmenbedingungen rational. Immobilien stellen gerade in Zeiten, in denen die zukünftige Entwicklung durchaus auch Risiken birgt, eine sichere und ertragsstarke Assteklasse dar. Dies gilt vor allem in einem positiven konjunkturellen Umfeld mit starker Nutzernachfrage und günstigen Finanzierungsbedingungen. Bei den Renditen ist im zweiten Halbjahr mit großer Wahrscheinlichkeit von einer stabilen Situation auszugehen.

 


At a Glance ist einschließlich aller Teile urheberrechtlich geschützt. Eine Verwertung ist im Einzelfall mit schriftlicher Zustimmung der BNP Paribas Real Estate GmbH möglich. Das gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

Die von uns getroffenen Aussagen, Informationen und Prognosen stellen unsere Einschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts dar und können sich ohne Vorankündigung ändern. Die Daten stammen aus unterschiedlichen Quellen, die wir als zuverlässig erachten, aber für deren Richtigkeit und Genauigkeit wir keine Gewähr übernehmen. Dieser Bericht stellt explizit keine Empfehlung oder Grundlage für Investitions- oder Ver-/Anmietungsentscheidungen dar. BNP Paribas Real Estate übernimmt keine Gewähr und keine Haftung für die enthaltenen Informationen und getroffenen Aussagen.

Herausgeber und Copyright: BNP Paribas Real Estate GmbH
Bearbeitung: BNP Paribas Real Estate Consult GmbH
Stand: 30.06.2018

Investmentmarkt Deutschland auf folgenden Social Media Kanälen teilen.