360°
Immobilien-Investmentmarkt Deutschland: Aktuelle Marktberichte von BNPPRE

Unser Marktbericht

Investmentmarkt Deutschland

Die Reise geht weiter: 58,2 Mrd. € Investmentumsatz

Wie erwartet hat das Transaktionsvolumen 2017 noch einmal zugelegt und den Rekord von 2007 nur um rund 2 % verfehlt. Mit über 58 Mrd. € ist es das zweitbeste jemals registrierte Ergebnis. Die knapp 38,86 Mrd. €, die in Einzelobjekte geflossen sind, stellen einen neuen Rekord dar. Aber auch Paketverkäufe haben um 11 % auf gut 19,36 Mrd. € zugelegt.

Büroimmobilien erneut klar an der Spitze

  • Das rege Marktgeschehen erstreckt sich auf alle Assetklassen, wodurch das große Vertrauen in den Standort Deutschland eindrucksvoll unterstrichen wird.
  • Büros liegen mit einem Anteil von gut 41 % wieder vorn. Vor allem die Rekordflächenumsätze auf den Nutzermärkten eröffnen in den nächsten Jahren bei weiter sinkendem Angebot Mietsteigerungspotenziale und machen diese Assetklasse noch interessanter.
  • Einzelhandelsobjekte erzielen mit 13,81 Mrd. € ihr drittbestes Resultat.
  • Eine neue Bestmarke – dank mehrerer großer Portfoliotransaktionen – haben Logistikimmobilien aufgestellt (9,18 Mrd. €).
  • Hotelverkäufe überspringen mit knapp 4,19 Mrd. € das dritte Jahr in Folge die 4-Mrd.-€-Schwelle.
Investments in Gewerbeimmobilien im Überblick
Investments in Gewerbeimmobilien im Überblick

Knapp die Hälfte entfällt auf Großdeals

  • Der außergewöhnliche Investmentumsatz resultiert nicht zuletzt aus einer sehr dynamischen Entwicklung im dreistelligen Millionenbereich. Auf dieses Segment entfällt mit gut 48 % der mit Abstand höchste Anteil.
  • Die Beteiligung ausländischer Investoren war hoch. Mit einem Anteil von 48 % erreichen sie eines der besten Ergebnisse der letzten Jahre.
  • In den A-Standorten (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Stuttgart) wurden 30,94 Mrd. € umgesetzt (+5 %). An die Spitze gesetzt hat sich Berlin mit 7,92 Mrd. €.
Investments nach Größenklassen
Investments nach Größenklassen

Preise weiter gestiegen

  • Im Bürosegment hat sich der Wettbewerb der Investoren weiter verschärft, was sich unter anderem in gesunkenen Renditen niederschlägt. Im Durchschnitt haben die Netto-Spitzenrenditen in den großen Städten um 37 Basispunkte nachgegeben.
  • Die Netto-Spitzenrenditen für Geschäftshäuser sind im Schnitt um 42 Basispunkte auf jetzt 3,07 % gesunken.
  • Auch im Logistiksegment hat sich die Yield Compression unverändert fortgesetzt.
Entwicklung der Netto-Spitzenrenditen
Entwicklung der Netto-Spitzenrenditen

 

Investmentmarkt Deutschland auf folgenden Social Media Kanälen teilen.